Weihnachtskuchen: Orange, Kardamom und Schokolade

Aktualisiert: 12. Dez 2020

Du bist auf der Suche nach einem richtig leckeren Weihnachtskuchen-Rezept? Aber bitte ganz easy, vegan, laktosefrei und ohne raffinierten Zucker? Voilà, hier ist er: Mein köstlicher Gewürzkuchen mit Orange, Kardamom und Schokolade! Geschmacklich erinnert er ein bisschen an einen großen Lebkuchen – voller aromatischer Gewürze und mit dunklem Kakaoüberzug. Perfekt für die Adventszeit oder als süße Komponente für den Weihnachtsbrunch.


Orange, Zimt und Kardamom: Dieser vegane Kuchen ist perfekt für Weihnachten
Weihnachtskuchen-Rezept mit Orange

Weihnachtskuchen mit Zimt


Was ist eigentlich ein Weihnachtskuchen? Ich würde sagen, das ist Interpretationssache! Die meisten Weihnachtskuchen-Rezepte enthalten aber typische Gewürze, wie Zimt, Kardamom und Nelken – sie sorgen nicht nur für einen tollen Duft, sondern auch für dieses wohlig-warme Gefühl, das die Adventszeit mit sich bringt. Ein großes Stück frisch gebackener Kuchen und eine heiße Schokolade dazu und die Welt ist für einen Augenblick perfekt, stimmt’s? Ich verwende übrigens grundsätzlich Ceylonzimt, da er geringere Mengen des Stoffes Cumarin enthält – dieser kann bei höherem Verzehr gesundheitsschädlich wirken. Außerdem mag ich den sanfteren Geschmack von Ceylonzimt lieber – dafür gebe ich dann auch gerne etwas mehr Geld aus. Wenn du nur kleine Mengen kaufst, empfehle ich dir die schönen Produkte von Ankerkraut, die auch noch super hübsch aussehen – für richtige Zimt-Junkies eignen sich die Großpackungen von KoRo. Rabattcodes für beide Firmen findest du in meinen Instagram Highlights.


Kuchen ohne Ei: So geht’s


Eier sorgen für die Bindung von Teigen – allerdings lässt die sich auch anders erzeugen. Als veganer Ei-Ersatz eignen sich zum Beispiel zerdrückte Banane, Apfelmus, Nussbutter, Sojamehl oder auch Chia-Samen. Letztere verwende ich in diesem Rezept, da sie zusätzlich für einen schönen Biss und eine festere Konsistenz sorgen – perfekt für diesen Weihnachtskuchen! Um ein Ei zu ersetzen, kannst du 2 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser verquirlen, einige Minuten eindicken lassen und das Chia-Ei dann mit den flüssigen Zutaten mischen, bevor du alles zu den trockenen Komponenten gibst. Alternativ kannst du auch geschrotete Leinsamen verwenden.


Ganz wichtig bei veganem Kuchen: Nicht zu lange rühren, sondern alle Zutaten möglichst schnell verarbeiten, da der Teig sonst zäh wird. Bei Hefe sieht es natürlich etwas anders aus, die muss gut geknetet werden.


Weihnachtliche Gewürze, wie Zimt und Kardamom, verleihen diesem Kuchen ein besonderes Aroma
Veganer Kuchen mit Lebkuchen-Geschmack

Rezept: Weihnachtskuchen mit Orange, Kardamom und Schokolade


Zutaten für 1 Kastenform:

350 g Dinkelmehl, Type 630

2 TL Backpulver

½ TL Salz

1 TL Ceylonzimt

½ TL Kardamom, gemahlen

¼ TL Nelke, gemahlen

¼ TL Vanillemark

165 g Kokosblütenzucker

1 EL (10 g) Chiasamen

250 ml Sojadrink

80 g Kokosöl

50 ml Wasser mit Kohlensäure

1 Bio-Orange (100 ml Saft + Abrieb)

80 g vegane Schokoladenkuvertüre


Zubereitung:

  1. Backofen auf 170 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Kastenform mit Backpapier auskleiden.

  2. Alle trockenen Zutaten (bis zum Kokosblütenzucker) in einer großen Schüssel vermischen. Die Orange heiß abwaschen und die Schale abreiben. Die Frucht auspressen und 100 ml Orangensaft abmessen. Die Chiasamen in einer kleinen Schale mit 2,5 EL (35 ml) des Saftes verrühren und einige Minuten quellen lassen.

  3. Das Kokosöl bei niedriger Temperatur schmelzen, bis es flüssig ist. Mit dem restlichen Orangensaft, Sojadrink und den aufgequollenen Chiasamen verrühren. Zuletzt das Mineralwasser dazugeben.

  4. Eine Mulde in die trockenen Zutaten drücken. Die flüssigen Zutaten hineingeben und alles rasch verrühren, sodass keine Mehlklumpen mehr übrig sind – am besten geht das mit einem Holzlöffel oder sehr kurz mit den Knethaken des elektrischen Handrührgerätes.

  5. Den Teig in die vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Ofen für 50-60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und – wenn kein Teig mehr dran klebt – die Form aus dem Ofen nehmen. Für einige Minuten auf ein Kuchengitter stellen. Dann vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form heben und vollständig auskühlen lassen.

  6. Zum Glasieren die Schokolade fein hacken und in einer kleinen Metallschüssel über einem Wasserbad langsam schmelzen. Über den abgekühlten Kuchen gießen und fest werden lassen.


Tipp: Der Kuchen sollte wirklich komplett abgekühlt sein, bevor er mit Schokolade überzogen wird – ansonsten wird die Kuvertüre nicht richtig fest.



393 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen