Original Beans Schokolade: Die neue Esmeraldas 50% Vegan M!lk

Neben vielen dunklen Sorten, gibt es jetzt eine ganz neue Original Beans Schokolade: Mit der Esmeraldas 50% Vegan M!lk hat die Firma ihre erste pflanzliche Alternative zu herkömmlicher Vollmilch-Schokolade gelauncht. In diesem Beitrag verrate ich dir, was das Besondere an der Rezeptur ist, welche dunklen Geheimnisse hinter dem konventionellen Kakaoanbau stecken und wie du mit dem Kauf von Original Beans Schokolade zu einer besseren Welt beitragen kannst (Werbung).

Vegane Original Beans Schokolade: Das ganze Sortiment
Original Beans Schokolade: Klimapositiv, fair, bio und regenerativ

„Es gibt Süßigkeiten. Und es gibt Schokolade.“


Dieses Zitat hat sich in meinem Kopf eingebrannt – denn treffender könnte man den Unterschied der auf dem Markt erhältlichen Schokolade wohl kaum beschreiben. Insbesondere helle Tafeln – egal, ob vegan oder nicht – bestehen meist nur zu einem Bruchteil aus Kakao. Ist euch mal aufgefallen, dass die meisten als „schokoladenähnliche“ Produkte bezeichnet werden, nicht aber als Schokolade? Das ist gesetzlich vorgeschrieben – erst ab 35 % Kakaoanteil darf von Schokolade gesprochen werden. Den Löwenanteil der Rezeptur macht meist aber raffinierter Zucker aus, gefolgt von Kuh-, Hafer- oder Reismilchpulver, verschiedenen Siruparten, Maltodextrin und Fett. Kakaomasse, also die vermahlenen Kakaobohnen, stehen ganz am Ende der Liste. Mit der neuen Esmeraldas 50% Vegan M!lk (UVP: 4,95 €) beweist Original Beans Schokolade, dass es auch anders geht.


Die neue Original Beans Schokolade


Mit einem Kakaoanteil von 50 Prozent (Kakaomasse und Kakaobutter), nur 32 % Rohrohrzucker sowie gemahlenen Mandeln und Mandelprotein entsteht aus gerade mal vier Rohstoffen eine Tafel mit dem perfekten Gleichgewicht aus echten Zutaten und cremiger Textur. Das Zutaten-Credo bei Original Beans Schokolade lautet nämlich: Nicht mehr als vier. Und das reicht vollkommen aus. Mich hat der Geschmack, der an Gianduja und Malzkaramell erinnert, regelrecht umgehauen, als och die Sorte das erste Mal probiert habe – und das wird wahrscheinlich jedem so gehen, der gute Schokolade liebt.


Die Kakaobohnen der Original Beans Esmeraldas 50% Vegan M!lk stammt aus Mache Chindul, dem letzten Küstennebelwald Ecuadors. Dieser Abschnitt des Regenwaldes ist extrem bedroht, durch die neue Original Beans Schokolade wird die Aufforstung der Region jedoch gefördert und eine weitere Entwaldung verhindert. Mit dem Kauf jeder Tafel kannst du außerdem zum Schutz der dort lebenden seltenen Baumfrösche sowie der Schulung und Unterstützung der Bauern beitragen.


80 Prozent des Original Beans Sortiments sind vegan
Die vegane Vielfalt von Original Beans Schokolade

Original Beans Schokolade: Regenerativ und klimapositiv


Ich habe Schokolade schon immer geliebt. Früher ging es mir aber in erster Linie um den Geschmack und ich habe eher die Varianten mit viel Zucker und wenig Kakao gekauft. Mit der Zeit hat sich nicht nur mein Geschmack geändert. Auch mein Wissen um die Schokoladenproduktion ist gewachsen. Seit ich weiß, wie düster es im Kakaosektor zum Teil zugeht, dass riesige Flächen gerodet und Monokulturen betrieben werden, Kinderarbeit und Sklaverei noch heute an der Tagesordnung und die Löhne in vielen Fällen alles andere als fair sind, achte ich sehr stark darauf, welche Marken ich kaufe. Gerne gebe ich für qualitativ hochwertige vegane Schokolade auch etwas mehr Geld aus.


Seit 2008 produziert Original Beans echte Craft-Schokolade, sodass ich die Produkte nicht nur mit ruhigem Gewissen kaufen kann. Ich genieße sie auch viel mehr, wenn ich weiß, dass weder beim Anbau noch bei der Produktion oder bei der Verarbeitung jemand ausgebeutet wurde. Die wichtigsten Kriterien, auf die man immer achten sollte:


  • Fair

  • Bio

  • GMO-frei


Bei Original Beans Schokolade werden alle Kriterien erfüllt. Außerdem sind rund 80 Prozent des Sortimentes vegan. Das Unternehmen geht aber noch ein paar Schritte weiter. So sind alle Produkte klimapositiv und regenerativ. Das bedeutet, dass die durch die Herstellung erzeugten CO2-Emissionen nicht nur ausgeglichen werden. Alle verbrauchten Ressourcen werden wieder an die Natur zurückgegeben, um die Biodiversität zu fördern, das Klima zu schonen und Müll zu vermeiden. Für jede verkaufte Original Beans Schokolade wird ein Baum gepflanzt. Inzwischen konnten so bereits über 2 Millionen neue Bäume wachsen. Dies lässt sich per QR-Code auf der Verpackung sogar ganz genau zurückverfolgen. Apropos: Das Packaging ist ebenfalls nachhaltig und kompostierbar. So können wir durch unseren Genuss regenerieren, was wir konsumieren – und ich finde, das ist ein wirklich schönes Motto!


Schokoladencreme mit Kokosjoghurt und Beeren
Pots de Crème: Dessert-Klassiker mit der neuen Original Beans Schokolade Esmeraldas 50% Vegan M!lk

Original Beans Schokolade: Wo kaufen?


Dass Original Beans Schokolade nicht nur nachhaltig, sondern auch richtig lecker ist, hat sich herumgesprochen. Nicht nur, dass viele Spitzenköche und Pâtissiers darauf schwören. Inzwischen bekommst du Original Beans Schokolade auch vielen Bio-Supermärkten (z. B. Alnatura), in Feinkostläden sowie im eigenen Original Beans Onlineshops. Über diesen Link bekommst du mit dem Code elisa20 bis einschließlich 15. Februar 2022 sogar einmalig 20 % Rabatt auf deine Bestellung. Mich hat die neue Sorte direkt zur Kreation eines veganen Schokoladen-Desserts inspiriert: Pots de Crème mit Esmeraldas 50% Vegan M!lk. Unwiderstehlich cremig, super einfach und ein echter Klassiker der französischen Küche. Das Rezept findet ihr auf meinem Instagram-Kanal.









130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen