No Meat Today: Mein erstes veganes Kochbuch

Aktualisiert: 17. Aug 2020

Alles über mein veganes Kochbuch "No Meat Today – Burger, Hack oder Gulasch: Geliebte Klassiker vegan interpretiert"

Elisa Brunke, Autorin von "No Meat Today"
Das bin ich: Elisa Brunke, Redakteurin, Vegan Foodie und Autorin von "No Meat Today"

Ich kann es kaum glauben, doch am 4. September 2020 ist es endlich soweit: Mein erstes veganes Kochbuch kommt in den Handel! Mit „No Meat Today“ (ZS Verlag) erfüllt sich nicht nur ein großer Traum von mir. Ich bin mir auch sicher, dass es vielen Menschen dabei helfen wird, einen leichten Einstieg in die pflanzliche Ernährung und tolle Alternativen zu typischen Fleischgerichten zu finden. Ob Königsberger Klopse, Spaghetti Carbonara oder Thunfisch-Sandwich: Ich habe mir Lieblingsgerichte aus aller Welt vorgenommen und ihnen einen veganen Twist verliehen. Das Ergebnis sind mehr als 65 Hauptgerichte sowie zahlreiche Saucen, Dips und Basics, die garantiert alle an einen Tisch bringen.


Warum ich ein Kochbuch geschrieben habe


"No Meat Today" von Elisa Brunke erscheint am 4. September 2020 im ZS Verlag

Aber wie kam es überhaupt dazu? Ich habe zwar keine Kochausbildung, dafür aber eine große Leidenschaft für den veganen Lebensstil und gutes Essen – zwei sehr gute Voraussetzungen, wenn man köstliche Gerichte ohne tierische Zutaten kreieren möchte. Ich selbst wuchs mit Tieren auf und spürte schon immer eine besondere Bindung zu ihnen, weshalb ich mich im Alter von 7 Jahren selbst dazu entschied, mich fortan vegetarisch zu ernähren. Je mehr ich mich mit der Thematik auseinandersetzte, desto klarer war es, dass ich irgendwann vegan werden würde – und das bin ich nun seit mehr als 10 Jahren. Während es mir anfangs sehr schwer fiel, auf Käse und Schokolade (ja, auch Süßes liebe ich!) zu verzichten, fehlt es mir heute an nichts mehr. Im Gegenteil: Abgesehen davon, dass immer mehr entsprechende Produkte auf den Markt kommen, gibt es in der pflanzlichen Küche auch so viel zu entdecken, dass man seinen kulinarischen Horizont ständig erweitert. Viele Lebensmittel, die ich inzwischen sehr liebe, hätte ich ohne den Umstieg auf eine vegane Ernährung nie kennengelernt – es ist wie eine Reise voller Geheimnisse, die nur darauf warten, gelüftet zu werden. Und das Beste: Diese Reise hört nie auf. Eine schöne Parallele ist, dass die Anfrage vom ZS Verlag, ob ich nicht Lust auf ein eigenes Kochbuch hätte, mich erreichte, als ich gerade tatsächlich auf Reisen war – und zwar auf Bali. Ich erinnere mich noch genau an den Moment, in dem ich die E-Mail las und mein Glück kaum fassen konnte. Kein Jahr später wird mein Werk nun wirklich gedruckt – und ich bin so gespannt, wie es euch gefallen wird!

Darum geht es in meinem Buch

Der Name ist Programm: Da es vielen Menschen sehr schwerfällt, auf Fleisch zu verzichten – sei es für immer oder nur an ein, zwei Tagen die Woche – habe ich mich in „No Meat Today“ darauf konzentriert, leckere vegane Alternativen zu Fleisch- und Fischgerichten zu entwickeln. Von deutschen Klassikern, wie Spargel mit Sauce Hollandaise und Schinken-Kartoffeln, Kohlrouladen mit Hack-Füllung oder Königsberger Klopse, bis hin zu internationalen Speisen, wie Fish and Chips, Chicken Nuggets, Nasi Goreng, Mac ‘n‘ Cheese, Gyros Fries oder Moussaka: Hier findet sich wirklich für jeden Geschmack das richtige Rezept. Mein Fokus liegt auf möglichst vollwertigen Zutaten, das heißt ich verzichte auf raffinierten Zucker, stark verarbeitete Fertiggerichte oder künstliche Süßungsmittel. Dennoch halte ich viel von Balance, sodass sich in meinem Buch auch etwas gesünderes Fast Food, wie Burger, Tofu Nuggets oder Pizza finden. Aufgrund der überwiegend vollwertigen Zutaten sind diese Rezepte aber immer noch sehr viel "besser" als die Pendants aus dem Supermarkt oder vom Imbiss.


Herzhaftes Gulasch mit Jackfruit, Paprika und Kartoffeln
Herzhaftes Jackfruit Gulasch: vegan, sojafrei und super lecker

Warum überhaupt vegane Fleischalternativen?

Eine immer wiederkehrende Frage, die einem als Veganer früher oder später begegnet: Warum isst du Tofu-Würstchen und Seitan-Steak, wenn du kein Fleisch magst? Gegenfrage: Warum denn nicht? Ein Schwein kommt schließlich auch nicht in Wurstform auf die Welt. Es ist ja nicht das Format, an dem sich Veganer stören – ebenso wenig geht es um den Geschmack. Eine Wurst ist einfach sehr praktisch und gut zu verarbeiten – genauso wie Steak, Burger-Patties und Nuggets. Was drin steckt, spielt dabei erst mal keine Rolle. Und da wären wir auch gleich beim nächsten Thema – dem Geschmack. Warum versuchen wir, den Geschmack von Fleisch zu imitieren? Auch diese Frage finde ich eigentlich überflüssig, ich versuche aber gerne, sie zu beantworten. Erstens fällt es vielen Menschen leichter, Lebensmittel, die sie seit ihrer Kindheit kennen und mögen, durch ähnlich schmeckende Produkte zu ersetzen. Zweitens schmeckt auch ein rohes Stück Fleisch erst richtig gut, wenn es mit Gewürzen und Kräutern verfeinert wurde. Es ist nicht die Putenbrust an sich, die besonders aromatisch ist – die Aromen und die Konsistenz, die durch die jeweilige Zubereitungentstehen, sind das Geheimnis. Kennt man das einmal, kann man es ebenso gut für Sojahack, Tempeh und Seitan verwenden.



Diese Rezepte erwarten euch in "No Meat Today"

Wer mein Buch kauft, darf sich über einen bunten Mix aus deutschen Klassikern und internationalen Lieblingsgerichten freuen. Ob Pasta, Burger, Spieße, Bowls, Suppen oder Curries: Ich habe mich einmal durch die Weltgeschichte gekocht und meine Lieblingsspeisen vegantauglich gemacht. Neben mehr als 65 Hauptgerichten gibt es auch zahlreiche Rezepte für Saucen und Dips, selbstgemachten Fleischersatz, Burger Buns und Toppings, welche schnell zubereitet und universell eingesetzt werden können.



Ist das Buch auch für Menschen geeignet, die keine Sojaprodukte essen?

Auf jeden Fall! Ich habe darauf geachtet, eine große Bandbreite veganer Fleischalternativen abzudecken. Natürlich dreht sich auch vieles um Tofu und Tempeh – jedoch gibt es auch sojafreie Produkte, wie Seitan, Jackfruit, Sonnenblumenhack oder auch selbstgemachte Kokosspeck. Zudem lassen sich viele Produkte untereinander austauschen und die Rezepte individuell an die eigene Ernährung anpassen.

Und nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Entdecken, Kochen und Probieren! Ich freue mich übrigens über jedes Feedback – egal ob Lob oder Kritik, auf Instagram, unter diesem Beitrag oder per E-Mail! Hier geht es direkt zum Buch.

160 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen