Lebkuchen-Walnuss-Plätzchen: Vegan und zuckerfrei

Aktualisiert: 20. Dez 2020

Dieses Jahr platzen unsere Keksdosen aus allen Nähten – denn irgendwie hat mich das Backfieber total gepackt. Ich freue mich daher sehr, euch heute ein ganz neues Rezept vorstellen zu können: Meine Lebkuchen-Walnuss-Plätzchen mit Dinkelmehl und dunkler Schokolade. Backt sie unbedingt nach und lasst sie euch schmecken!


Dinkelmehl, Walnüsse und Kokoszucker – viel mehr braucht es nicht für vegane Kekse
Vegane Lebkuchen-Walnuss-Plätzchen

Vegane Plätzchen: Ohne Eier, Butter und Milch


Als ich meinen Freund gefragt habe, welches Plätzchenrezept ich in diesem Jahr unbedingt machen soll, lautete seine Antwort: Butterplätzchen! Gemeint waren klassische Ausstechplätzchen, die normalerweise aus Weizenmehl, Zucker, Butter oder auch Eiern bestehen – also nicht gerade die Produkte, die wir konsumieren. Ich musste also umdenken – und habe eine vegane Version mit Dinkelmehl, Kokosblütenzucker und Walnüssen kreiert. Gar nicht mehr so klassisch, aber unglaublich lecker! Vor allem das Lebkuchengewürz sorgt für eine weihnachtliche Note und harmoniert perfekt mit dem Dinkelmehl und den Nüssen.


Eier braucht es in diesem Rezept gar nicht und Butter lässt sich sehr leicht ersetzen, zum Beispiel durch eine pflanzliche Margarine oder Alsan – letzteres ist eine vegane Butter-Alternative, die es in fast jedem Supermarkt gibt. Ich verwende sie total gerne zum veganen Backen, da sie fester ist als Margarine – eben wirklich wie herkömmliche Butter.


Zuckerfreie Schokolade zum Backen


Da ich raffinierten Zucker meide, verwende ich zum Backen gerne mit Xylit gesüßte Schoko Drops (z. B. von Xucker oder KoRo) oder Zartbitter-Schokolade mit Kokosblütenzucker (z. B. von Vivani oder Rapunzel). Ihr könnt sie verarbeiten wie jede andere Schokolade auch – es sind nur kein Butterreinfett oder Milchpulver enthalten, wie bei einigen anderen Marken. Falls ihr keine Drops verwendet, hackt die Schokolade schön klein, bevor ihr sie in die Schüssel über das Wasserbad gebt – dann schmilzt sie schnell und gleichmäßig. Wichtig: Das Wasser im Topf darf die Schüssel mit der Schokolade nicht berühren – also gut aufpassen, dass es nicht hochkocht. Am besten nur eine kleine Menge Wasser in den Topf geben.


Dunkle Schokolade harmoniert toll mit diesen Plätzchen
Vegane Plätzchen mit Schokolade

Rezept für Lebkuchen-Walnuss-Plätzchen:


Zutaten für 1 Blech:

225 g Dinkelmehl, Type 630

75 g Walnüsse

100 g Kokosblütenzucker

150 g vegane Butter (Zimmertemperatur)

1 TL Lebkuchengewürz

1 Prise Salz


Für die Dekoration:

80 g vegane Zartbitter-Schokolade

50 g gehackte Nüsse


Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Walnüsse in der Küchenmaschine oder im Mixer schnell zu einem groben Mehl (wie gemahlene Mandeln) verarbeiten und herausnehmen. Dann den Kokosblütenzucker zu Staub (Puderzucker) verarbeiten. Beides mit dem Lebkuchengewürz und dem Salz zum Mehl geben und durchmischen. Eine kleine Mulde bilden und die Butter-Alternative in kleinen Stücken hineingeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgerätes rasch zu einem glatten Teig verkneten – am besten am Ende kurz mit den Händen durchkneten. Eine Kugel formen und diese 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. Den Ofen auf 175 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier belegen. Den. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche 4-5 mm dünn ausrollen. Nun könnt ihr mit euren Lieblings-Ausstechformen Plätzchen ausstechen und diese mit etwas Abstand auf die vorbereiteten Bleche legen. Ich nehme gerne Sterne, Herzen und Monde – aber es funktioniert natürlich so gut wie jede Form.

  3. Die Plätzchen für 10-12 Minuten im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene backen, bis sie an den Rändern leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen auf ein Rost stellen.

  4. Für die Dekoration: Schokolade kleinhacken und im Wasserbad schmelzen. Nun die Plätzchen in die Schokolade tunken, sie damit bestreichen oder mithilfe eines Teelöffels dünne Linien malen. Die gehackten Nüsse direkt darauf streuen. Plätzchen nach dem Abkühlen in einer Keksdose lagern.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und Vernaschen! Falls ihr Lust auf noch mehr vegane Weihnachtsrezepte habt, könnte mein Gewürzkuchen mit Kardamom und Orange etwas für euch sein. Oder meine perfekten veganen Mandelhörnchen mit Aquafaba!

81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen